Aktuelles



 

Erfolgreiche Herbst-Mitgliederversammlung in Frankfurt

Die Herbstmitgliederversammlung der Arbeitgeberverbände des hessischen Handwerks e.V. fand am 04. November 2019 in der Landesfachschule des KfZ-Gewerbes in Frankfurt statt. Als Grußwortrednerin konnte die hessische Ministerin für Digitale Strategie, Prof. Kristina Sinemus, begrüßt werden. Weiteres Thema war die Novellierung der dualen Berufsausbildung im Handwerk, hier trug Prof. Dr. Friedrich Esser, Präsident des Bundesinstitutes für Berufsbildung in Bonn, vor.

Die nächste Mitgliederversammlung findet am 25. Mai 2020 statt.

 

Interview mit AHH-Präsident Wolfgang Kramwinkel

„Wichtig sind passende Informationen, wenn der passende Bewerber da ist“
– finanzielle Unterstützung erleichtert die Einstellung von schwerbehinderten Mitarbeitenden
In Deutschland leben über sieben Millionen Menschen mit einer Schwerbehinderung, in Hessen sind es 617.766*. Die Beschäftigungsquote von Menschen mit einer Schwerbehinderung lag in Hessen im Jahr 2016 bei 5,2 %**. Um die Arbeitsmarktchancen für schwerbehinderte Menschen zu verbessern bietet das Integrationsamt Hessen Arbeitgebern finanzielle Unterstützung. Wie hilfreich eine solche finanzielle Unterstützung ist schildert Herr Kramwinkel, Geschäftsführer der Kramwinkel GmbH und Präsident der Arbeitgeberverbände des Hessi-schen Handwerks e.V. (AHH) in einem Interview mit Mira Khan vom Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e.V.

Als Geschäftsführer ist Herr Kramwinkel das Thema Schwerbehinderung und finanzieller Aufwand, vor allem wegen der fälligen Ausgleichsabgabe, vertraut. Als einer seiner langjäh-rigen Mitarbeiter eine Schwerbehinderung vorwies, erfuhr er von den Unterstützungsleistungen und spart nun jährlich Einiges ein. Auch kann er den Mitarbeiter so weiter beschäftigen und muss nicht auf eine Fachkraft verzichten. Mittlerweile kennt er auch die Unterstützungsleistungen des Integrationsamtes und nutzt diese. Allerdings hat es eine Weile gedauert bis er alle Informationen hatte.
Als Präsident der Arbeitgeberverbände des Hessischen Handwerks e.V. (AHH) weiß er, dass die vielseitigen Unterstützungsleistungen des Integrationsamts den wenigsten Unternehmen bekannt sind und sieht dies als ein großes Problem. Er denkt dabei an seine eigene Firmengeschichte und berichtet, dass er sich über viele dieser Leistungen lange Zeit auch nicht bewusst war. In vielen Unternehmen gibt es beim Thema Schwerbehinderung immer noch Vorbehalte, im Sinne von „was lade ich mir da auf?“. Hier sollten die Betriebe wissen, dass es eine Reihe von Möglichkeiten gibt Bewerber und Bewerberinnen besser kennen zu lernen, ohne sich schon fest zu binden. Bei Unsicherheiten, ob ein potenzieller Mitarbeiter oder Mitarbeiterin wirklich passt, sind Praktikum und Probebeschäftigung denkbar. Dafür kann der Betrieb ebenfalls finanzielle Leistungen in Anspruch nehmen.
Auf Grund seiner eigenen guten Erfahrungen appelliert Herr Kramwinkel an andere Arbeitgeber: „Geht offener mit dem Thema um! Ich wünsche mir einen positiveren und offeneren Umgang mit der Einstellung von Menschen mit einer Schwerbehinderung und eine finanzielle Unterstützung hilft dabei, ganz nach dem Motto „wenn wir‘s wissen, wenn‘s passt“ – Bewerber passt und finanzielle Unterstützung passt“.

Leistungen des Integrationsamt, wie HePAS II (Hessisches Perspektivprogramm zur Ver-besserung der Arbeitsmarktchancen schwerbehinderter Menschen) bieten Unterstützung bei Einstellung, Ausbildung, Praktika und auch Probebeschäftigung. So kann bspw. bei einer Festanstellung eine Prämie von bis zu 8000 € ausgezahlt werden - dies gilt zusätzlich zu den Leistungen der Agenturen für Arbeit und der Jobcenter.

Haben Sie weitere Fragen?

Das Bildungswerk der hessischen Wirtschaft e.V. (BWHW) bietet dazu beratende Unterstützung, ob bei Antragsstellung oder weiteren Informationen zu den Leistungen des Integrationsamts Hessen.
Kontakt: Mira Khan, Telefon: 06151 2710-22, Mobil: 0176 1958 0872, E-Mail: khan.mira@bwhw.de

 

Ruf nach Meisterbrief - Statement in der Hessenschau vom 05.01.2019

Für über 50 Handwerksberufe wie Fliesenleger oder Raumausstatter wurde die Meisterpflicht 2004 abgeschafft. Inzwischen gibt es viele Klagen über Pfusch und mangelnde Qualität. Fachverbände fordern jetzt, die Meisterpflicht wieder einzuführen.

AHH-Präsident Wolfgang Kramwinkel dazu in der Hessenschau: | Zum Video (ab Minute 03:55)

 

Wolfgang Kramwinkel neuer Präsident der Arbeitgeberverbände des hessischen Handwerks

Mühlheimer Tischlermeister folgt auf Jochen Honikel

Der 63jährige Tischlermeister Wolfgang Kramwinkel ist neuer Präsident der Arbeitgeberverbände des hessischen Handwerks (AHH). Im Rahmen der AHH-Mitgliederversammlung in Bad Wildungen wurde er zum Nachfolger des Malermeisters Jochen Honikel gewählt. Kramwinkel ist Geschäftsführer eines mittelständischen Unternehmens mit rund 40 Mitarbeitern in Mühlheim am Main. Ehrenamtlich ist er u.a. für das Handwerk tätig als Landesinnungsmeister des hessischen Tischlerhandwerks und Kreishandwerksmeister der Kreishandwerkerschaft Offenbach.

| Weiterlesen

 

30. Oktober 2018
Jochen Honikel erneut zum Vize-Präsident der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (VhU) gewählt
70. Mitgliederversammlung wählt Präsidium neu

Die 80 Verbände der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (VhU) haben auf ihrer Mitgliederversammlung das dreißig-köpfige Präsidium neu gewählt. Als Präsident wurde der Familienunternehmer Wolf Matthias Mang zum dritten Mal gewählt. Mang führt gemeinsam mit seiner Frau Simone Weinmann-Mang die Geschäfte der Arno Arnold GmbH, Obertshausen. Zugleich ist Mang Aufsichtsratsvorsitzender der OECHSLER AG mit Sitz im fränkischen Ansbach. Vorstandsvorsitzender des Arbeitgeberverbands HESSENMETALL ist er seit 2013.

 

19. Oktober 2018
#Handwerk 4.0: Perspektiven für morgen am 19. Oktober 2018 in Wetzlar
Projekt DigiGuides soll Handwerksbetriebe durch den Digitalisierungs-Dschungel führen

Digitalisierung in Handwerksbetrieben – wie kann das gehen? Diese Frage stand am Freitag im Mittelpunkt der Auftaktveranstaltung der Arbeitgeberverbände des Hessischen Handwerks e.V. (AHH) in Wetzlar.

Bericht

Impressionen

 

31. Januar 2018
Parlamentarisches Neujahrstreffen im Kurhaus Wiesbaden

Digitalisierung als Mission Impossible? Nicht für das Hessische Handwerk

Arbeitgeber-Präsident Honikel dankt für parteiübergreifende Unterstützung / Stv. Ministerpräsident Al-Wazir kündigt Meisterprämie an

Weiterlesen

Bildergalerie

 

29. Januar 2018
Interview mit der Frankfurter Rundschau: „Rate meinen Kindern, eine Ausbildung zu machen“
Malermeister Jochen Honikel über den beständigen Wert handwerklicher Fähigkeiten und den ständigen Wandel der Berufe.
Interview lesen

 

06. November 2017
ZDH-Geschäftsführer Schwannecke bei AHH-Mitgliederversammlung

Zur ordentlichen Herbst-Mitgliederversammlung durften die Fachverbände der Arbeitgeberverbände des hessischen Handwerks e.V. (AHH) den Hauptgeschäftsführer des Zentralverbandes des Handwerks (ZDH) in Frankfurt begrüßen. Themen waren u.a. die in Berlin stattfindenden Sondierungsgespräche und die Herausforderungen für das Handwerk in Deutschland.

 

02. November 2017

Katja Leikert setzt sich für Wiedereinführung des Meisterbriefs ein

Zu einem Gespräch über die aktuellen Herausforderungen für Handwerk und Mittelstand haben sich Jochen Honikel, Präsident der Arbeitgeberverbände des hessischen Handwerks (AHH) und Dr. Katja Leikert, Bundestagsabgeordnete, in Bruchköbel getroffen. Die CDU-Politikerin setzt sich vehement für eine Wiedereinführung der Meisterpflicht ein.
Weiterlesen

 

28. August 2017
Sozialdemokraten im Dialog mit Präsident der Arbeitgeberverbände

Was hat Handwerk mit Politik zu tun? Dieser Frage ging Jochen Honikel, Präsident der Arbeitgeberverbände des Hessischen Handwerks und Leiter des familieneigenen Malerbetriebs in der sechsten Generation in Bad Soden-Salmünster, im Gespräch mit der SPD-Bundestagsabgeordneten Bettina Müller und dem SPD-Landtagsabgeordneten Heinz Lotz am Montag nach. Sie besuchten dabei auch die Kinzig-Schule in Schlüchtern und erfuhren einiges über die Arbeit mit Personen mit eingeschränkten Schul- und Sprachkenntnissen. Eine halbe Stunde arbeiteten die politischen Entscheidungsträger mit den Flüchtlingen. 

 

24. August 2017
Handwerkerfrühstück in der hessischen Staatskanzlei

Zum traditionellen Handwerkerfrühstück trafen Spitzenvertreter des hessischen Handwerks mit Mitgliedern der hessischen Landesregierung in Wiesbaden zusammen. Themen waren u.a. drohende Fahrverbote für Handwerker in Innenstädten, die Meisterfinanzierung und der Fachkräftemangel. "Ein konstruktiver und regelmäßiger Austausch zwischen Politik und Handwerk ist für beide Seiten fruchtbar," betonte AHH-Präsident Jochen Honikel in Wiesbaden.

 

18. Mai 2017
Parlamentarischer Abend des hessischen Handwerks in Berlin

Zum traditionellen parlamentarischen Abend trafen sich Handwerksvertreter aus ganz Hessen mit Politikern in der hessischen Landesvertretung in Berlin.

 

15. Mai 2017
Mitgliederversammlung in Frankfurt

Bei der Frühjahrs-Mitgliederversammlung der Arbeitgeberverbände des hessischen Handwerks (AHH) in Frankfurt begrüßte Präsident wieder zahlreiche Ehrenamtsträger und Mitgliedsverbände.

Als besondere Gäste sind AHH-Ehrenpräsident Hans-Werner Schech, der Präsident des Hessischen Handwerkstages Bernd Ehinger und sein Geschäftsführer Bernhard Mundschenk sowie die Fördermitglieder Wolfram Schröder und Rainer Pelzl von der Signal Iduna Gruppe und Peter Ebling für die CWS-boco erschienen.

 

20. März 2017

Gespräch zum Dienstleistungspaket der Europäischen Kommission

Zur aktuellen Sachlage des EU-Dienstleistungspakets berichtete im Rahmen der AHH-Präsidiumssitzung in Frankfurt Florian Schöll, Vertreter der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main in Brüssel.

 

14. März 2017

Digitales Zeitalter im Handwerk – den Einstieg leicht machen

Das digitale Planen und Bauen muss auch im Handwerk ankommen – dieser Meinung sind jedenfalls zahlreiche Verbände in Hessen. Spätestens nachdem im Herbst 2016 das Bundesverkehrsministerium angekündigt hatte, dass in seinem Bereich bis 2020 nur noch mit BIM gebaut werden soll, brennt das Thema auch dem Mittelstand unter den Nägeln. Aus diesem Grund luden der Verband baugewerblicher Unternehmer Hessen e.V., die Arbeitgeberverbände des hessischen Handwerks sowie der Hessische Handwerkstag am 13. März in Wetzlar zu eine gemeinsamen Informationsveranstaltung unter dem Titel „Mittelstandsverdrängung oder Gewinnrealisierung, jeder spricht von BIM - Welchen Mehrwert bringt die Digitalisierung dem Hochbau- und Ausbauunternehmen?“ ein.

Rund 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Bauhandwerk und Verbänden erhielten im Berufsbildungs- und Technologiezentrum einen Überblick zum Thema Digitalisierung im Handwerk. Prof. Dr. Katja Silbe von der Technischen Hochschule Mittelhessen stellte den Wettbewerbsvorteil gegenüber Auftraggebern und Mitbewerber heraus und beschrieb die BIM- Fähigkeit eines Handwerksunternehmens künftig als entscheidendes Alleinstellungsmerkmal.

Johannes Trienekens von der BRZ Deutschland GmbH erläuterte die Details im BIManagement. Er vermittelte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen ersten Überblick rund um die Organisation und Grundlagen von BIM im mittelständischen Handwerksunternehmen. Besonders das Thema „Vom 2D- Plan zum digitalen 3D- Gebäudemodell“ bot einen Einstieg in die technische Umsetzung in der Baupraxis. Die Anwendung von Normen, die Vereinheitlichung von Datenformaten sowie die Übertragung klassischer Pläne in ein Gebäudemodell ist Grundvoraussetzung für die praxistaugliche Umsetzung.

Maik Fiedler, ebenfalls von der BRZ Deutschland GmbH, ging in seinem Vortrag noch weiter ins Detail und erläuterte mit den Anwesenden die möglichen Modellanalysen sowie die mobile Nutzung der Daten auf der Baustelle. Letztlich dienen die digitalen Daten dem Handwerksbetrieb zur Kalkulation und Angebotserstellung sowie zur Aufmaß- und Rechnungsstellung.

 

20. Januar 2017

Kurzpositionspapier zum Thema "Digitalisierung" veröffentlicht.

 

 

12. Januar 2017

Kurzpositionspapier zum Thema "Entsorgung HBCD-haltiger Styropor-Dämmstoffe" veröffentlicht.

 

 

12. Januar 2017

Kurzpositionspapier zum Thema "Erdaushub und Böden in Hessen" veröffentlicht.

 





Unsere Mitglieder