Aktuelles



 

28. August 2017
Sozialdemokraten im Dialog mit Präsident der Arbeitgeberverbände

Was hat Handwerk mit Politik zu tun? Dieser Frage ging Jochen Honikel, Präsident der Arbeitgeberverbände des Hessischen Handwerks und Leiter des familieneigenen Malerbetriebs in der sechsten Generation in Bad Soden-Salmünster, im Gespräch mit der SPD-Bundestagsabgeordneten Bettina Müller und dem SPD-Landtagsabgeordneten Heinz Lotz am Montag nach. Sie besuchten dabei auch die Kinzig-Schule in Schlüchtern und erfuhren einiges über die Arbeit mit Personen mit eingeschränkten Schul- und Sprachkenntnissen. Eine halbe Stunde arbeiteten die politischen Entscheidungsträger mit den Flüchtlingen. 

 

24. August 2017
Handwerkerfrühstück in der hessischen Staatskanzlei

Zum traditionellen Handwerkerfrühstück trafen Spitzenvertreter des hessischen Handwerks mit Mitgliedern der hessischen Landesregierung in Wiesbaden zusammen. Themen waren u.a. drohende Fahrverbote für Handwerker in Innenstädten, die Meisterfinanzierung und der Fachkräftemangel. "Ein konstruktiver und regelmäßiger Austausch zwischen Politik und Handwerk ist für beide Seiten fruchtbar," betonte AHH-Präsident Jochen Honikel in Wiesbaden.

 

18. Mai 2017
Parlamentarischer Abend des hessischen Handwerks in Berlin

Zum traditionellen parlamentarischen Abend trafen sich Handwerksvertreter aus ganz Hessen mit Politikern in der hessischen Landesvertretung in Berlin.

 

15. Mai 2017
Mitgliederversammlung in Frankfurt

Bei der Frühjahrs-Mitgliederversammlung der Arbeitgeberverbände des hessischen Handwerks (AHH) in Frankfurt begrüßte Präsident wieder zahlreiche Ehrenamtsträger und Mitgliedsverbände.

Als besondere Gäste sind AHH-Ehrenpräsident Hans-Werner Schech, der Präsident des Hessischen Handwerkstages Bernd Ehinger und sein Geschäftsführer Bernhard Mundschenk sowie die Fördermitglieder Wolfram Schröder und Rainer Pelzl von der Signal Iduna Gruppe und Peter Ebling für die CWS-boco erschienen.

 

20. März 2017

Gespräch zum Dienstleistungspaket der Europäischen Kommission

Zur aktuellen Sachlage des EU-Dienstleistungspakets berichtete im Rahmen der AHH-Präsidiumssitzung in Frankfurt Florian Schöll, Vertreter der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main in Brüssel.

 

14. März 2017

Digitales Zeitalter im Handwerk – den Einstieg leicht machen

Das digitale Planen und Bauen muss auch im Handwerk ankommen – dieser Meinung sind jedenfalls zahlreiche Verbände in Hessen. Spätestens nachdem im Herbst 2016 das Bundesverkehrsministerium angekündigt hatte, dass in seinem Bereich bis 2020 nur noch mit BIM gebaut werden soll, brennt das Thema auch dem Mittelstand unter den Nägeln. Aus diesem Grund luden der Verband baugewerblicher Unternehmer Hessen e.V., die Arbeitgeberverbände des hessischen Handwerks sowie der Hessische Handwerkstag am 13. März in Wetzlar zu eine gemeinsamen Informationsveranstaltung unter dem Titel „Mittelstandsverdrängung oder Gewinnrealisierung, jeder spricht von BIM - Welchen Mehrwert bringt die Digitalisierung dem Hochbau- und Ausbauunternehmen?“ ein.

Rund 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Bauhandwerk und Verbänden erhielten im Berufsbildungs- und Technologiezentrum einen Überblick zum Thema Digitalisierung im Handwerk. Prof. Dr. Katja Silbe von der Technischen Hochschule Mittelhessen stellte den Wettbewerbsvorteil gegenüber Auftraggebern und Mitbewerber heraus und beschrieb die BIM- Fähigkeit eines Handwerksunternehmens künftig als entscheidendes Alleinstellungsmerkmal.

Johannes Trienekens von der BRZ Deutschland GmbH erläuterte die Details im BIManagement. Er vermittelte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen ersten Überblick rund um die Organisation und Grundlagen von BIM im mittelständischen Handwerksunternehmen. Besonders das Thema „Vom 2D- Plan zum digitalen 3D- Gebäudemodell“ bot einen Einstieg in die technische Umsetzung in der Baupraxis. Die Anwendung von Normen, die Vereinheitlichung von Datenformaten sowie die Übertragung klassischer Pläne in ein Gebäudemodell ist Grundvoraussetzung für die praxistaugliche Umsetzung.

Maik Fiedler, ebenfalls von der BRZ Deutschland GmbH, ging in seinem Vortrag noch weiter ins Detail und erläuterte mit den Anwesenden die möglichen Modellanalysen sowie die mobile Nutzung der Daten auf der Baustelle. Letztlich dienen die digitalen Daten dem Handwerksbetrieb zur Kalkulation und Angebotserstellung sowie zur Aufmaß- und Rechnungsstellung.

 

20. Januar 2017

Kurzpositionspapier zum Thema "Digitalisierung" veröffentlicht.

 

 

12. Januar 2017

Kurzpositionspapier zum Thema "Entsorgung HBCD-haltiger Styropor-Dämmstoffe" veröffentlicht.

 

 

12. Januar 2017

Kurzpositionspapier zum Thema "Erdaushub und Böden in Hessen" veröffentlicht.

 

 

10. Oktober 2016
Mitgliederversammlung im AOK Bildungszentrum in Homberg (Ohm)

Bei der Herbst-Mitgliederversammlung der Arbeitgeberverbände des hessischen Handwerks (AHH) im Bildungszentrum der AOK Hessen begrüßte Präsident wieder zahlreiche Ehrenamtsträger und Mitgliedsverbände.
Er hieß auch den Gastgeber, den stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der AOK Hessen, Herrn Dr. Michael Karner, herzlich willkommen. Zudem begrüßte er die Referenten, Herrn Dr. Sebastian Schul vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration sowie Herrn Rainer Pelzl, Direktionsbevollmächtigter der Organisationdirektion West der SIGNAL IDUNA Gruppe.

 

26. Oktober 2016
Jochen Honikel als Vize-Präsident der Vereinigung hessischer Unternehmerverbände (VhU) gewählt

Die 75 Verbände der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (VhU) haben auf ihrer Mitgliederversammlung den Familienunterneh­mer Wolf Matthias Mang erneut zum Präsidenten gewählt. In den Kreis der fünf Vize-Präsidenten wurde erstmals für das Handwerk Jochen Honikel, Geschäftsführender Gesellschafter Maler Honikel und Präsident der Arbeitgeberverbände des Hessischen Handwerks gewählt.

 

04. August 2016

Arbeitgeber im Handwerk sehen existenzielle Gefahr durch blaue Plakette

Arbeits- und Ausbildungsplätze bedroht

Mit großer Sorge betrachten die Arbeitgeberverbände des Hessischen Handwerks (AHH) die im Raum stehende Einführung einer sogenannten Blauen Plakette. Damit soll mittelfristig neben gering emittierenden Benzin-, Elektro- und Hybridfahrzeugen nur noch Dieselfahrzeugen mit geringen Emissionen die Einfahrt in belastete Städte erlaubt werden.

„Das hätte enorme Auswirkungen für unsere Betriebe. Eine blaue Plakette würde laut ADAC rund 13 Millionen Dieselfahrzeuge aus den Innenstädten aussperren – etwa 90 Prozent des Bestands. Viele Politiker scheinen nicht zu wissen, dass dem Handwerk nach wie vor keine praxistauglichen Fahrzeuge mit alternativen Antrieben als Benzin oder Diesel zur Verfügung stehen, die die Kriterien eines Handwerkerfahrzeugs in der Gewichtsklasse zwischen 3,5 und 7,5 Tonnen erfüllen“, kritisierte der Präsident der AHH, Malermeister Jochen Honikel.

|Weiter zur Pressemitteilung

 

21. Juni 2016
Rheingauer Dialog

Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier, der Chef der Hessischen Staatskanzlei Axel Wintermeyer, die hessische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten Lucia Puttrich und der Sprecher der Hessischen Landesregierung Michael Bußer nahmen mit Handwerksvertretern am Treffen von Handwerk und Politik zum „Rheingauer Dialog" teil.





Unsere Mitglieder