UNSER PRäSIDIUM

Zu den Präsidiumsmitgliedern
 

more

TERMINE

Aktuelle Termine & Veranstaltungen
 

more

PRESSE

Aktuelle Presseinformationen
 

more

MITGLIEDERüBERSICHT

Übersicht unserer Verbandsmitglieder
 

more

DIE ARBEITGEBERVERBÄNDE

 

Die Stimme des hessischen Handwerks

Die Arbeitgeberverbände des Hessischen Handwerks sind der Zusammenschluss von 30 handwerklichen Fachverbänden, in denen rund 15.000 Betriebe freiwillig organisiert sind.

Als Interessenvertretung der Arbeitgeber im hessischen Handwerk sind wir überall dort aktiv, wo hessenweite gemeinsame Positionen zu erarbeiten und zu vertreten sind.

Wir sind der zentrale Ansprechpartner für Politik, Wirtschaft und Presse.  Eine Vielzahl an Themen gilt es gemeinsam zu gestalten, im Interesse unseres Landes und des hessischen Handwerks.

Jochen Honikel, Malermeister und Präsident der Arbeitgeberverbände des Hessischen Handwerks


Wir setzen uns ein

Die handwerklichen Fachverbände stehen als Experten ihres Gewerks jederzeit als Ansprechpartner für die Medien und die Politik zur Verfügung. Wir als AHH bündeln diese vielfältigen Kompetenzen, um mit einer Stimme für die übergeordneten Ziele des freiwillig organisierten Handwerks zu sprechen. Denn das Handwerk mit seinen Arbeits- und Ausbildungsplätzen und dem fachlichen Knowhow bildet eine wichtige Stütze in unserer Gesellschaft. Dieser Verantwortung und Verpflichtung sind wir uns bewusst.

Über den Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) in Berlin und mit dem Hessischen Handwerkstag ist die AHH eng in die politischen Aktivitäten des Handwerks eingebunden. Als Landesorganisation lassen wir bei aller regionalen Fokussierung den nationalen und europäischen Blickwinkel nicht aus den Augen. Als Sprachrohr tragen wir die Themen, Sorgen und Forderungen des hessischen Handwerks selbstbewusst in die Öffentlichkeit.

Wir setzen uns ein – für die Wirtschaftsmacht von nebenan!

Rainer von Borstel, Geschäftsführer der Arbeitgeberverbände des Hessischen Handwerks

WICHTIG & AKTUELL

30. Mai 2017
Rheingauer Dialog "Politik trifft Handwerk"

Am Rande des Rheingauer Dialogs, einem traditionellen Treffen von Spitzenvertretern des Handwerks und hessischen Landespolitikern, nahm sich Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier auch Zeit für ein Gespräch mit den Vertretern des hessischen Handwerks.

18. Mai 2017
Parlamentarischer Abend des hessischen Handwerks in Berlin

Zum traditionellen parlamentarischen Abend trafen sich Handwerksvertreter aus ganz Hessen mit Politikern in der hessischen Landesvertretung in Berlin.

13. April 2017
AHH-Präsident Honikel trifft CDU-Generalsekretär Peter Tauber

Zu einem Gespräch über die aktuellen Herausforderungen für Handwerk und Mittelstand haben sich Jochen Honikel, Präsident der Arbeitgeberverbände des hessischen Handwerks (AHH) und der Generalsekretär der CDU Deutschlands, Dr. Peter Tauber, in Bad Soden-Salmünster getroffen. Gleichzeitig nutzte der Bundestagsabgeordnete die Gelegenheit, um sich von Malermeister Honikel, neue Innovationen in seinem inzwischen seit mehr als 160 Jahren bestehenden Betrieb vorstellen zu lassen.

Weiterlesen

14. Februar 2017
Gefahr im Anmarsch: Geplantes Dienstleistungspaket der EU wird deutsche Qualitätsstandards aushebeln

Die EU-Kommission hat im Januar ein Dienstleistungspaket, bestehend aus Vorschlägen für eine Dienstleistungskarte und eine Verhältnismäßigkeitsprüfung für Berufsreglementierungen, vorgelegt. Dazu erklärt Rainer von Borstel, Geschäftsführer der Arbeitgeberverbände des hessischen Handwerks (AHH): "Mit diesen Vorschlägen verfehlt die Kommission ihr Ziel, den Binnenmarkt für kleine und mittlere Unternehmen zu verbessern. Die Ursachen des derzeitigen geringen grenzüberschreitenden Dienstleistungsangebots liegen hauptsächlich in natürlichen Hindernissen wie Sprache oder unterschiedlichen technischen Ausstattungen", erläutert Rainer von Borstel, Geschäftsführer der Arbeitgeberverbände. Die Dienstleistungskarte würde nach seiner Einschätzung diese Hindernisse nicht beheben. Stattdessen fürchtet er, dass die Dienstleistungskarte die Aufsicht der Behörden aushebeln könnte. "Gerade in Bereichen, die für unsere Sicherheit wichtig sind, dürfen wir unsere hohen Standards nicht für mehr Angebot und Wettbewerb riskieren", so von Borstel.

Unsere Mitglieder